Therme in Sveti Constantin Bulgarien direkt am Schwarzen Meer

Der kleine Nachbar von Varna: Sveti Konstantin

Table of Contents

Therme in Sveti Constantin Bulgarien direkt am Schwarzen Meer
Therme in Sveti Konstantin i Elena

Eigentlich wollte ich gar nicht unbedingt zur Schwarzmeerküste… Das hatte ich abgespeichert unter ‘Ballermann in Bulgarien’. Aber bei näherem Hingucken stellte ich fest: Wenn man nicht gerade am Goldstrand sitzt hat die Schwarzmeerküste mehr zu bieten als nur Strand und Clubs. 

Das Ziel am Schluss unserer Bulgarien Rundreise war hauptsächlich Entspannung. Wir wollten es uns in einem schönen Hotel einfach gut gehen lassen, vorzugsweise im Whirlpool, Spaziergänge am Strand, lesen am Pool usw. Deswegen haben wir einfach das Hotel gewählt was für unsere Bedürfnisse und Budget das beste Angebot hatte und sind so in Sveti Konstantin i Elena gelandet. Sveti Konstantin liegt direkt neben Varna,  im Norden  der bulgarischen Schwarzmeerküste. 

Das Wetter an der Schwarzmeerküste

Das Wetter an der Schwarzmeerküste ist durch den Einfluss vom Meer vergleichsweise mild. Im Juli und August ist es meistens knapp unter 30 C mit einer leichten Brise. Ab Ende April und manchmal bis Anfang Oktober kann man angenehme 20 C oder sogar ein bisschen mehr genießen. Regen gibt es hauptsächlich im Winter, aber außerhalb der Saison ist an der Küste eh nicht viel los. Die Badesaison fängt in Juni an und geht bis Anfang Oktober.

Anreise Schwarzmeerküste

Es gibt in der Saison viele Flüge von Deutschland nach Varna oder Burgas. Von Burgas ist der Sonnenstrand und Nessebar näher. Wenn man aber zum Goldstrand oder Balchik möchte ist man mit dem Flughafen bei Varna besser bedient. 

Ab Flughafen Burgas

Bus

Direkt vom Flughafen fährt Burgasbus nach Nessebar und zum Sonnenstrand. Die Fahrt dauert 45 Minuten und kostet nur ein paar Euro. 

Taxi

Mit dem Taxi dauert es nur 25 Minuten und kostet etwa 15 bis 20 Euro. Aber Vorsicht beim Taxi: Immer kontrollieren wie die Tarife sind! Der Kilometerpreis sollte nicht mehr als 1,50 lv betragen..

Shuttle

Einige Hotels bieten (meistens gegen eine Gebühr) Transport vom Flughafen an, das ist natürlich die bequemste Variante

Ab Flughafen Varna

Bus

Bus 409 fährt vom Flughafen nach Varna und weiter zum Goldstrand. Bis Varna braucht man 20 Minuten, bis Goldstrand 50 Minuten. Ein Ticket kostet 3 lv. 

Taxi

Mit dem Taxi dauert die Fahrt bis Goldstrand eine halbe Stunde und kostet ungefähr 40 lv, bis Varna Zentrum 20lv. Auch hier: Vorsicht bei der Taxiwahl.

Shuttle

Auch Hotels am Goldstrand bieten ein Transfer vom Flughafen an, eine bequeme Lösung.

Oder mit dem Nachtzug von Sofia nach Burgas

Unsere Rundreise endete in Sofia, da wir noch Freunde in Obzor (zwischen Burgas und Varna) besuchen wollten fuhren wir mit dem Nachtzug nach Burgas, statt direkt nach Varna. 

Wir waren, wie immer, viel zu früh am Bahnhof. Der Zug fuhr kurz vor 23.00 Uhr.  Aber das gab uns die Gelegenheit in Ruhe zu gucken wer da alles verreist und vor allem: Was man mitnimmt! Wir haben festgestellt: Wenn man nicht seinen eigenen Sonnenschirm mitbringt darf man wohl nicht an die Schwarzmeerküste fahren. Wirklich jeder hatte einen dabei… Sah aber sehr fröhlich aus mit den ganzen Farben und machte direkt Lust auf Urlaub. 

Der Schaffner war sehr nett und zeigte uns unser Abteil. Unsere Kabine hatte zwei Einzelbetten übereinander und einen kleinen Waschtisch. Wir waren beide sehr müde und haben uns direkt umgezogen. Ich schätze wir waren schon im Bett bevor der Zug aus Sofia raus fuhr… Der Zug hielt gefühlt alle 10 Minuten, natürlich wurde man dann wieder ein bisschen wach vom bremsen, Leute die ein- und aussteigen usw. Besonders gut haben wir natürlich nicht geschlafen. Ich fand es aber trotzdem eine schöne Stimmung, man spürte: Alle sind auf dem Weg in den Urlaub! Natürlich war es ab und zu auch etwas lauter weil Leuten den ersten Urlaubstag/nacht geniessen wollten. 

Wir würden uns nicht nochmal für den Nachtzug entscheiden. Erstens weil wir nicht gut geschlafen haben und man dann einfach müde am Ziel kommt. Zweitens würden wir die Fahrt lieber machen wenn man aus dem Fenster gucken kann… Ist irgendwie doch schöner wenn man die Reise bewusst erlebt.

Gegen 6.00 Uhr waren wir dann in Burgas. Die Sonne ging gerade auf und alle dackelten mit ihren Sonnenschirmen, Koffer, Taschen und Tüten Richtung Busbahnhof und Taxi. So auch wir. Trotz diese Uhrzeit waren am Bahnhof Himmel und Menschen unterwegs. Wir hatten schnell den Bus gefunden der uns nach Obzor bringen würde. Es war ein Minibus, also recht eng. Auf dem Weg konnte man regelmäßig schon ein bisschen vom Meer sehen, das machte schon mal gute Laune…

Nachdem wir einen wunderbaren Tag mit Freunden in Obzor verbracht hatten fuhren wir mit dem Taxi weiter zu unserem Hotel in Sveti Konstantin i Elena. Eigentlich ist der Weg nicht so weit, aber da es sich in Varna ein bisschen staute haben wir doch über 1,5 Stunden gebraucht. Vorteil vom Taxi war natürlich dass wir nicht nach unserem Hotel suchen mußten sondern direkt vor die Tür gefahren wurden.

Hotel Romance Splendid 

Das Hotel liegt nicht direkt am Wasser, sondern etwa 200 m entfernt. Da wir nicht groß vor hatten irgendwas zu unternehmen war es uns auch nicht so wichtig wie zentral das Hotel liegt. Es war trotzdem nur ein paar hundert Meter zur Bushaltestelle nach Varna, ein Supermarkt fast direkt nebenan, und auch weitere Geschäfte und Restaurants waren nicht weit. 

Wir hatten sehr viel Glück bei der Zimmervergabe. Weil obwohl wir ein Zimmer mit Balkon gebucht hatten, hatten wir nicht damit gerechnet dass wir die ‘Königsloge’ (Zimmer 110) bekommen… Ein großes Zimmer, wo sogar Bad und Toilette getrennt waren, und ein Riesenbalkon mit Poolblick. Da ließ es sich problemlos eine Woche aushalten…

Hotel Romance Splendid Balkone

Das Personal war sehr freundlich und kompetent. Das Frühstück und Abendessen (beides Buffet) war gut bis sehr gut. Zum Abendessen haben wir jedes Mal einen anderen bulgarischen Wein probiert. Wenn man dann vom Kellner gut beraten wird macht es noch extra Spaß jedes mal was neues zu probieren…

Eigentlich hatten wir das Hotel auch wegen dem Wellnessbereich gebucht. Das war teilweise leider etwas enttäuschend. Der Innenpool und Whirlpool waren ziemlich kalt, und da bin ich leider nicht so belastbar. Außerdem hat der Whirlpool auch nicht sonderlich doll geblubbert, das haben wir also nach einem Versuch gelassen. Damals waren wir noch keine Saunagänger, dazu kann ich also nichts sagen. Auch die Dame beim Empfang im Wellnessbereich war nicht so verbindlich. Der Pool draußen war, obwohl auch ziemlich frisch (was wohl daran lag das in der Vorsaison nicht so schönes Wetter war), sehr angenehm. Es gibt viele Sonnenliegen und das Personal am Pool ist sehr freundlich. Wir haben uns da ab und zu mal einen Gin Tonic oder ein Club Sandwich gegönnt, das war alles fein.

Sveti Konstantin i Elena

…war der erste Urlaubsort an der Schwarzmeerküste in Bulgarien. Das Urlaubsdorf entstand nach und nach um das Kloster, nachdem Alexander Battenberg I (der erste bulgarische Fürst) im Kloster zu Besuch war und gefallen an dem Ort gefunden hatte. Er ließ in der Nähe seine Sommerresidenz Euxinograd bauen. Dadurch entwickelte sich die Umgebung natürlich auch rasch.

Als wir da waren (Sommer 2018) war der Ort offenbar weiter im Umbruch. Viele Baustellen, sowohl am Strand als auch sonst im Ort, das machte der Eindruck vom ‘Urlaubsghetto’ nicht besser. Neue Hotels und Apartments wurden gebaut, auch direkt am Wasser war es teilweise eine Einzige Baustelle. Über Schönheit muß Sveti Konstantin sich sowieso nicht beklagen, wenn auch die richtigen Bettenburgen noch ein Stückchen weiter nördlich am Goldstrand sind. 

Sveti Constantin, Blick auf Strand und Bettenburge

Keine Strandspaziergänge

Was uns auch gefehlt hat: Strand. Und zwar zum spazieren… Wir hatten gehofft das man schön am Wasser lang laufen kann, womöglich kilometerweit. Leider sind die Strände die wirklich lang sind zugebaut mit Sonnenliegen von den Hotels (wie wir es auch in Rumänien schon kennengelernt hatten). Andere Strände sind eher kurz wie eine Bucht, und werden immer wieder unterbrochen von Felsen oder irgendwas anderem. Strandspaziergänge wie wir es auf Gran Canaria so lieben gibt es da an der Stelle also nicht. 

Wenn man einsame und natürliche Strände möchte muß man noch ein bisschen weiter nach Norden, an die Grenze nach Rumänien. Nicht nur ruhige Strände findet man dort, sondern auch sehr viele verschiedene Vogelarten.

Thermalwasser und Therme

Es ist natürlich schade das der Ort immer mehr zugebaut wird, Grünflächen verschwinden immer mehr. Was ich auch eine unschöne Entwicklung finde ist das alles immer mehr NUR auf Touristen ausgerichtet ist, und zwar die mit viel Geld. Früher was das Thermalbad in Sveti Konstantin ein einfaches Becken mit Thermalwasser. Eintritt war nur ein 5 leva… Seit 2017 gibt es das Aquahouse Thermal and Beach, ein 6000m2 Wellnesstempel. Auf der Website sieht es sehr schön aus. Aber…der Eintrittspreis für drei Stunden ist 17 leva. Das dürfte für einige Einheimische dann doch ein Hemmschwelle sein. 

Ein lustiger Minigolfplatz direkt gegenüber Hotel Romance Splendid mußte offenbar auch Platz machen für noch ein Hotel… Und sogar das Romance Splendid hat auf seinem Grundstück noch Platz gefunden für ein zusätzliches Gebäude mit Familienzimmer und Studios… Ob das die Atmosphäre insgesamt gut tut wage ich zu bezweifeln, aber der neue Flügel wird Sommer 2021 öffnen.

Auch wenn immer mehr zugebaut wird, es gibt immer noch sehr viele Bäume in Sveti Konstantin die für eine tolle Luftqualität sorgen. Außerdem duftet es meistens herrlich nach Nadelbäumen.

renovierungsbedürftige Unterführungstreppe in Sveti Constantin, lose Steine
Hier und da könnte man ein bisschen renovieren…
in dem Fall die Unterführung zum Botanischen Garten

Auch wenn ich Sveti Konstantin als Urlaubsort nicht unbedingt empfehlen würde wenn man Wert legt auf lange Strände und eine hübsche Umgebung, wir haben trotzdem eine schöne Zeit in Sveti Konstantin verbracht. Das lag einerseits an schönen Ausflugszielen die nicht weit weg sind, wie Varna oder Balchik. Andererseits hatten wir auch in Sveti Konstantin selber ein paar schöne Erlebnisse die ihr hier unten findet. 

5 Tipps für Sveti Konstantin

  1. Sveti Konstantin i Elena- Das Kloster. Gegründet wurde es im 15.Jahrhundert und liegt mitten im Ort. Man kann die Kapelle besichtigen. Sie ist klein aber hübsch.
  2. Open Air Kino Varna. Wir haben da ‘Mamma Mia’ gesehen. Das hat richtig Spaß gemacht draußen und obwohl wenig Leute da waren war die Stimmung gut. Ein Ticket für einen ’normalen‘ Film kostet 8 leva, 3D ist ein leva teurer. Es gibt Kissen (die Holzbänke sind auf Dauer nicht so bequem) und man kann auch Popcorn und Getränke kaufen. Die Bild- und Tonqualität war viel besser als ich erwartet habe. 
  3. Sahara Beach Restaurant. Nicht weit vom Freilichtkino ist das Sahara Beach. Das Restaurant ist direkt am Strand. Viele Leute machen da ihre Mittagspause von der Sonnenliege und Essen und Trinken da was. Wir waren mehrmals da, um die Mittagszeit war es recht voll. Abends war aber fast nichts mehr los. Das Essen war gut, die Bedienung sehr freundlich. Am Abend haben wir mal ein Gin Tonic getrunken…der war lecker aber sehr groß, und etwa die Hälfte vom Glas war mit Gin gefüllt… 
  4. The Bay haben wir leider erst relativ spät entdeckt. Oben ist ein Restaurant, da waren wir nicht drin. Wir kamen über den Strand unten rein, da kann man auch sehr nett sitzen, auf das Wasser starren während man einen Kaffee oder Saft trinkt. Die Preise sind ein bisschen gehobener, aber das ist auch zu erwarten in der Lage direkt am Strand
  5. Ecopark Varna ist der Botanische Garten in Sveti Konstantin der zur Universität in Sofia gehört, so wie auch ein botanischer Garten in Sofia und einer in Balchik.  Das Gelände umfasst 36 Hektar und unter anderem mehr als 250 Irissorten. Es ist angenehm da spazieren zu gehen da es durch den vielen Bäume und Sträucher oft ein bisschen kühler ist. Die gewaltig großen Bäume sind beeindruckend, und man hat teilweise mehr das Gefühl im Wald zu sein als in ein Park. Eintritt kostet 4 lv (2021). 

Ausflugsziele ab Sveti Konstantin

Obwohl wir hauptsächlich zum entspannen in Sveti Konstantin waren, wollten wir ein paar Ausflüge doch gerne machen. 

Varna ist eine interessante Stadt mit tollen Museen, und nur eine halbe Stunde mit dem Bus von Sveti Konstantin.

Balchik hat ein kleines Schlösschen anzubieten und anschliessend einen botanischen Garten. Die Fahrt mit dem Bus dauert knapp eine Stunde. 

Dann gibt es noch Kap Kaliakra, wo man manchmal Delfine beobachten kann. Es gibt geführte, kombinierte Touren von Sveti Konstantin wo man sowohl Kap Kaliakra als auch Balchik an einem Tag besucht. Leider wurde unser Ausflug damals abgesagt weil sich zu wenig Teilnehmer angemeldet hatten.  

Über Varna und Balchik werde ich im nächsten Blogpost berichten…


Bulgarien Reise

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Table of Contents